Werbung
Mehr Partner

Posts Tagged ‘Treppenkuli’

Eine Treppenraupe ist, ähnlich wie ein Treppensteiger, eine mobil einsetzbare Möglichkeit für Rollies und wird manchmal ebenfalls als Treppenkuli betitelt. Sie selbst erleichtert es Personen, welche auf einen Rollstuhl angewiesen sind, Treppen zu überwinden, die nicht mit einem Treppenlift oder Aufzug ausgestattet sind.

Die Treppenraupe für Mobilität

Eine Treppenraupe ist ein mobiles System, auf dem der Rollstuhl plaziert wird. Der Rollstuhlfahrer muss einen Rollstuhl hierbei nicht verlassen. Momentan sind verschiedene Ausführungen auf dem Markt zu kaufen. Im Allgemeinen lassen sich Treppenraupen in zwei unterschiedliche Produktgruppen unterscheiden: Treppenraupen, zu deren Bedienung die Begleitperson notwendig ist oder Treppenraupen, welche es Rollstuhlfahrern ermöglichen, eigenständig und ohne Begleitperson Stufen zu bewältigen.

Die Treppenraupe verringert Umbauarbeiten

Diese Bauformen haben gemeinsam, dass keine häuslichen Maßnahmen für dessen Verwendung notwendig sind. Dadurch entfallen ebenfalls etwaige Genehmigungen für Bauarbeiten im Treppenhaus. Hieraus ergibt sich der Vorteil, dass eine Treppenraupe besonders für den Einsatz in Mehrfamilienhäusern bevorzugt ist, wenn etwa die Nachbarn oder der Vermieter nicht mit baulichen Veränderungen im gemeinsam verwendeten Treppenaufgang einverstanden sind. Ebenso ist es berufstätigen Rollstuhlfahrern mit Verwendung der Treppenraupe möglich, ohne Umstände sowie eigenständig auf örtliche Veränderungen zu reagieren beziehungsweise ihren Arbeitsplatz zu jedem zeitpunkt zu erreichen.

Angetrieben wird eine gute Treppenraupe im Normalfall mit Hilfe von aufladbaren Batterien. Dies ermöglicht die Benutzung auch in besonderen Situationen oder bei einem Stromausfall. Eine gut lesbare Ladeanzeige informiert einen Rollstuhlfahrer stets über einen laufenden Ladezustand der Batterien, die mit Hilfe von einem Batterieladegerätes wieder aufgeladen werden. Für zusätzliche Überwachung sorgen ein Sicherheitsgurt oder rutschfeste Querrillen, durch denen die Bänder der Treppenraupe ausgestattet sind. Erst an Hand der rutschsicheren oder zuverlässigen Bänder der Treppenraupe ist das sicheres Überwinden der Treppe möglich.

Treppenraupe – Gröé und Gewicht

Größe und Gewicht der unterschiedlichen Modelle können stark voneinander abweichen. Dir sogenannten Selbstfahrer, also Treppenraupen, welche vom Rollstuhlfahrer selbstständig bedient werden, sind in der Regel leichter. Sie werden unter den Rollstuhl montiert und sind durch einem Gewicht von circa 55 Kg relativ unkompliziert zu befördern. Sie können also bei verschiedenen Treppen eingesetzt werden. Gleichsam ist das Umdrehen auf den Treppenabsatz durch solchen Modellen einfach zu bewerkstelligen. Schwerere Typen, zu deren Bedienung die eingewiesene Begleitperson von Nöten ist, sind durch einer eigenen Auffahrtsrampe und einer eigenen Plattform ausgestattet.

Der Rollstuhlfahrer fährt auf jene Transportplattform. Die Hilfeleistung leitet die gesamte Treppenraupe die Treppen hinauf und hinunter. Große Treppenraupen werden meistens im öffentlichen Umfeld eingesetzt. Bezug nehmend auf Erwerb einer Treppenraupe sollte darauf geachtet werden, welche Steigung das jeweilige Modell bewältigen kann. Eine Steigung von 35 Grad ist so ein durchschnittlicher Wert. In Abhängigkeit von der jeweiligen Variante wird sich eine Treppenraupe für den Innenbereich oder den Einsatz im Freien eignen.

Die Treppenraupe auch Treppenkuli genannt hilft Rollstuhlfahrern Treppen und Stufen zu überwinden wenn keine andere Transportmöglichkeiten zum Bewältigen dieser Problem Vorhanden sind.

Wer aus Altersgründen, nach Unfällen oder Schlaganfällen auf einenRollstuhl angewiesen ist sieht sich oftmals or unüberwindbaren Hindernissen wie Treppen und Absätzen und ist in seiner Bewegungsfreiheit sehr eingeschränkt. Dies behindert die Bewegungsfreiheit und Mobilität, so dass eine Wohnung oder ein Haus sehr schnell zu einer Art Gefängnis wird, da man nur einen kleinen Teil der gesamten Wohnfläche nutzen kann.

Wer in einer Mietwohnung lebt sieht sich zusätzlichen Problemen gegenüber. Die meisten Vermieter stimmen einem Umbau der Treppenhäuser nicht zu und lehen den Einbau eines Treppenliftes ab.

Eine Lösung für diese Fälle bietet der Treppenkuli (Treppenraupe). Eine Treppenraupe sieht aus wie ein kleines futuristisches Kettenfahrzeug mit Laufbändern aus Gummi, welches das Abrutschen aus den Stiegen und Stufen verhindert. Zur erhöhten Haftung sind die Gummilaufbänder mit Noppen oder Riffelungen ausgestattet.

Treppenraupen besitzen einen Batterie betriebenen Elektromotor. Diese wird über eine normale Haushalts-steckdose mit 230 Volt Betriebsspannung aufgeladen. Die meisten modernen Treppenkulis besitzen eine Digitalanzeige welche den Ladezustand der Batterie anzeigt. Bei älteren Treppenraupen Modellen wird der Ladeyustand der Batterie mit zwei Lämpchen in den Farben rot und grün angezeigt.

Die Treppenraupe ist in mindestend zwei Teile zerlegbar. Auf diese Weise wird ein relativ kleiner Stauraum für den Treppenkuli benötigt und er findet oftmals in der Besenkammer Platz. Die Zerlegbarkeit der Treppenraupe hat auch den Vorteil, dass men dies im Kofferraum des eigenen Fahrzeug tranportieren kann. Somit ist auch die eigene Flexibilität auf Reisen gewährleistet.

Aufgrund des Eigengewichts des Treppenkuli werden jedoch zum Ein und Ausladen vom Kofferraum mindestens zwei kräftige Personen benötigt. Ältere Treppenraupen-Modelle haben auch den Nachteil, dass sie unter Umständen eine relativ hohe Geräuschentwicklung im Betriebsmodus haben. Diese Geräusche können bei sensibler Nachbarschaft schnell auf Unwollen stoßen.

Sollten Sie den Eindruck haben dass ihr Treppenkuli nach einiger Zeit lautere Betriebsgeräusche von sich gibt sollten Sie auf jeden Fall umgehend Ihren Händler oder Verkäufer anrufen und die Treppenraupe auf Ihren fehlerfreien Betrieb überprüfen lassen. Eventuell müssen ein paar Verschleißteile ausgetauscht werden.

In Ballungszentren gibt es oftmals auch die Möglichkeit Treppenkuli für den benütigten Zeitraum zu mieten.

Eine Treppenraupe empfiehlt sich für jeden, für den der Einbau eines Plattformlift nicht in Frage kommt und erhöht die Flexibilität des Benutzers extrem und somit natürlich auch die Lebensqualität.

Der Treppenkuli Stairmax der HERAG AG bieten für jedes Rollstuhlfahrer mit Treppenprobleme eine sinnvolle Lösung. Je nach Situation oder Bauart setzt die HERAG AG verschiedene Liftsysteme ein. STAIRMAX ist eine einzigartige und kostengünstige mobile Lifthilfe für aktive Rollstuhlfahrer, welche ein Befahren von geraden Treppen mit Absatz (Podest) im eigenen Rollstuhl ohne fremde Hilfe ermöglicht.

Sämtliche Funktionen ergeben sich durch Einziehen und Ausfahren des Raupenantriebes unter dem adaptierten Rollstuhl. Das Wenden am Podest erfolgt einfach mit den Antriebsrädern des Rollstuhles. Das selbsthemmende Schneckengetriebe ermöglicht ein sicheres Stehen bleiben mitten auf der Treppe.

Optische und bauliche Veränderungen im Treppenhaus sind nicht notwendig – daher auch keinerlei Genehmigungen erforderlich. Jeder aktive Rollstuhlfahrer findet einen sicheren und zuverlässigen Partner mit dieser batteriebetriebenen Lifthilfe. Der technische Aufbau und die Bedienung sind einfach.

Sicherheit war bei der Konstruktion oberstes Gebot.

Technische Daten

  • Traglast : 130 kg
  • Geschwindigkeit : 6.7 m/min
  • Steigung : max. 35°
  • Eigengewicht : 55 kg
  • El. Motor, wasserdicht : 12 Volt / 30 A
  • Antrieb : selbsthemmendes Schneckengetriebe
  • Bremsen : Elektro – magnetisch
  • Reichweite : 200 m / mit max. Last
  • Wenden, Treppenabsatz : min. 1.07 m
  • Verwendung : innen & aussen

Mit dem Einbau eines HERAG – Treppenliftes profitieren auch Sie aus der jahrelangen
Erfahrung in der Konstruktion von Treppenliften.QUALITÄT, GARANTIE und SERVICE sind bei uns grossgeschrieben. Ein Team von Fachleuten nutzt seine ganze Erfahrung, sein Wissen, um Ihnen ein
LEBEN OHNE STUFEN zu ermöglichen und mehr LEBENSFREUDE zu schenken.

Der Kauf eines Treppenkuli bietet sich an, wenn der auf den Rollstuhl angewiesene Bürger keine baulichen Veränderungen in seinem Treppenhaus vornehmen will oder aufgrund anderer Gründe wie Mietvertrag oder räumlichen Gegebenheiten nicht kann. Dieses etwas futuristisch aussehende Hilfsmittel zum Treppen steigen ist für gerade Treppenverläufe bestens geeignet und erleichtert Rollstuhlfahrer oder gehbehinderte Menschen das Überwinden von Treppen, Stufen und Absätzen ohne auf die Hilfe und Unterstützung andere angewiesen zu sein.

Der Treppenkuli befördert Rollstühle oder Lasten in die verschiedenen Stockwerke. Durch die kompakte Bauweise der Treppenraupe ist das Verstauen in Ecken oder sogar unter dem Bett sehr einfach.

Es gibt den Treppenkuli in 2 unterschiedlichen Ausführungen, entweder mt einem Rädersystem oder einem Raupensystem. Das Rädersystem gibt es mit mechanischen oder elektrischem Antrieb.Bei diesen Modellen des Treppensteigers sind die Räder sternenförmig angeordnet. Die Treppen werden entweder mit eigener Muskelkraft erklommen oder eine Elektromotor übernimmt diese Aufgabe für den Rollstuhlfahrer. Der Vorteil der ersten Variante liegt natürlich im Eigengewicht, da keine Batterie, Motor und sonstige elektromechanische Bauteile benötigt werden. Oftmals ist man aber auf die Mithilfe Dritter angewiesen. Ein Treppenkuli mit Elektroantrieb ist natürlich schwerer und benötigt etwas mehr Platz. Der Vorteil ist natürlich dass man ohne jede Anstrengung die anderen Stockwerke erreicht und auch den Treppensteiger auch mal zweckentfremden kann um schwere Lasten in andere Stockwerke zu befördern.

Eine Treppenraupe hat panzer-ähnliche Laufbänder aus Kunststoff oder Gummi-Legierungen.  Die meist geriffelten oder mit haftenden Noppen ausgestatteten Laufbänder sorgen auf fast allen Treppen und Untergründen für gute Haftung und einen sicheren Transport. Der Treppenkuli ist für alls gängigen Rollstuhltypen erhältlich. Für das Laden des Elektromotors reicht eine herkömmliche Steckdose. Die Ladezeit beträgt je nach Model und Entladezustand zwischen 6 und 12 Stunden, das bedeutet dass der Treppenkuli bequem über Nacht für den nächsten Einsatztag aufgeladen werden kann.

Je nach Ausführung und Modell kann ein Treppenkuli Lasten von 100 KG bis zu 300 Kilogramm beförden. Der maximale Steigungswinkel der Treppensteiger beträgt bis zu 40 Grad.

Die meisten Treppenkulis können mit wenigen Handgriffen in 2 Teile zerlegt werden. Somit ist ein Transport im Kofferraum eines Fahrzeuges bequem möglich.

Der Treppenkuli ist eine Alternative für den auf den Rollstuhl angewiesenen Bürger. Durch den Kauf dieser Treppensteiger-Variante erspart man sich den Umbau von Treppenhäusern und ist trotzdem flexiblel.

Pflegebedürftige Menschen oder Menschen die auf einen Rollstuhl angewiesen sin sind in Ihrer Mobilität sehr eingeschränkt. Eine Treppenraupe oder auch Treppenkuli genannt ist eine Alternative für einen Treppenlift. Eine Treppenraupe kommt auch dann in Frage wenn man nach einem Unfall für eine bestimmte Zeit der Regenerierung auf einen Rollstuhl angewiesen ist, die Wohnverhältnisse aber ein Überwinden von Treppen und Stockwerken erfordern.

Treppenraupen stellen auch eine Alternative für gerade Treppen dar, wenn der Vermieter eventuell den Einbau eines Treppenlifter untersagt.

Ein Treppenkuli sieht aus wie ein kleiner Panzer. Der Rollstuhlfahrer fährt mit Hilfe einer kleinen Rampe auf die Treppenraupe. Der Rollstuhl wird dann auf der Plattform sicher eingehakt und aud Knopfdruck setzt sich die Raupe langsam in Bewegung und befördert den Rollstuhl mit seinem Passanten in das nächste Stockwerk.  Die Treppenraupe besitzt Laufbänder aus verscheißfreiem Industriegummi welcher mit Noppen oder einer Profilriffelung versehen ist und somit ein Abgleiten oder Wegrutschen des Treppenkuli auf der Treppe verhindert.

Der Betrieb der Treppenraupe erfolgt mit Hilfe einer Batterie. Diese wird über ein an das normale Hausnetz angeschlossene Ladegerät mit Energie versorgt. Zwei farbige LEDs zeigen den Ladezustand an.

Die meisten Treppenkulis sind in der Lager gerade Treppen mit einem Steigungswinkel von bis zu 40 Grad zu bewältigen. Treppenraupen sind für fast alle gängigen Rollstuhl-modelle erhältlich. Unter bestimmten Umständen werden Sie auch von Krankenkassen zur verfügung gestellt.

Eine Treppenraupe kann mit wenigen Handgriffen in ein paar Minuten in ein wenige Einzelteile zerlegt werden und somit einfach im Kofferraum eines Fahrzeugs verstaut werden.

Eine Treppenraupe ist eine kostengünstige Alternative zum Treppenlift. Sie eignet sich für gerade Treppen und ein kostenintensiver Umbau kann somit vermieden werden. Dies ist besonders interesant falls der in seiner Mobilität eingeschränkte Benutzer nur für Beschränkte Zeit auf die Benutzung eines Rollstuhls angewiesen ist.

Kostenübersicht
  • Hausmittel gegen Hühneraugen
    Hühneraugen, unschön und oftmals schmerzhaft ist eine Plage moderner Zeiten. In der Regel werden Hühneraugen durch Druckpunkte an den Zehen und besonders an deren Gelenken verursacht, aber auch an Reibungsstellen zwischen den Zehen und an den Außenseiten sind Hühneraugen keine Seltenheit. Auslöser hierfür sind meistens zu eng sitzende Schuhe. Menschen[…]
  • Teebaumöl
    Teebaumöl kommt ursprünglich aus Australien. Im 18ten Jahrhundert wurde zum erstemal dokumentiert wie Aborigines, die Ureinwohner Australiens, aus den Blättern des Teebaum einen Sud brauten und diesen zur Behandlung und zum Heilen von Wunden und Hautabschürfungen einsetzten. Es dauerte jedoch bis Mitte der Dreisiger Jahre des letzten Jahrhunderts bis die[...
  • Heilmittel gegen Mückenstiche
    Wer seinen Sommerabend mit Freunden im Freien geniesen will sollte vorbeugen oder mindestens ein Heilmittel gegen Mückenstiche mit sich haben.